• Header 04

Interesse an Kart Slalom? - Kartgruppe sucht Nachwuchs der Jahrgänge 2008 und jünger

Die Kart Slalom Gruppe des MSC besteht aktuell aus 13 Kindern und Jugendlichen, die sich auf Geschicklichkeitsparcouren aus orangenen Pylonen messen. Dabei geht es nicht darum "Mann gegen Mann" zu fahren, sondern allein auf dem Parcours, diesen so schnell wie möglich fehlerfrei zu befahren. Ein Fehler ist es, wenn die Pylone umfällt oder aus der Markierung geschoben wird, oder wenn man eine Aufgabe falsch befährt oder ganz weglässt.
Der MSC Marktoberdorf fährt hier seit Jahren erfolgreich mit und stellt immer wieder einige Starter bei den überregionalen Endläufen, wo sich auch schon ein Südbayerischer Meister wiedergefunden hat.
Außerdem hilft dieser "kleine Motorsport" im späteren Autofahrerleben weiter, da es hier um Verkehrserziehung geht und die Geschicklichkeit, Reaktionsfähigkeit, Schnelligkeit und Koordination von Armen, Beinen und Auge geschult werden.
Der MSC baut aktuell sein eigenes Vereinsgelände auf, wo bereits seit vergangenem Jahr die eigene Teerfläche zum wöchentlichen Training genutzt werden kann.

Zur Verstärkung unserer Mannschaft suchen wir ein paar junge Nachwuchsfahrer ab dem Jahrgang 2008 und jünger und würden uns freuen interessierten Jungs und Mädels unseren doch eher unbekannten Sport vorstellen zu dürfen.
Solltet ihr Interesse an einem Schnuppertraining haben, meldet euch über das Kontaktformular bei uns.
Wir trainineren bis der Winter kommt!

Infoflyer:

info flyer

Schwäbische Meisterschaft Kartslalom

Vergangenen Sonntag ging es zum allerletzten Rennen für die Kartjugend des MSC, welches wir selbst in Form der Schwäbischen Bezirkmeisterschaft erneut beim Autohaus Singer austrugen. Wer hier gewann, darf sich Schwäbischer Meister 2016 in seiner Klasse nennen. Am Samstag galt es daher, wie bei jeder Kartveranstaltung, alles aufzubauen, Küche, Parcours, Karts vorbereiten, usw.. Hier erstmal einen Dank an die Firma Singer, die uns immer wieder ihr Gelände zur Verfügung stellt. Ebenso einen Dank an alle Helfer, die Samstag und Sonntag auf dem Platz standen und die Veranstaltung zum laufen gebracht haben, denn ohne Helfer geht nichts.

Am Sonntag regnete es dann zwar, was aber einem reibungslosen Ablauf der Veranstaltung keinen Abbruch tat. Der vom Schiedsgericht am Samstag aufgebaute Parcours bot einige enge, aber auch schnelle Passagen, sodass man sehr sauber fahren musste, insbesondere im Nassen. Zudem wurden 4 Wertungsläufe gefahren, wovon die besten beiden gewertet wurden, was Spannung bis zum letzten Starter des letzten laufs bot. In der Klasse 1 gelang dies den beiden Marktoberdorfern Julia und Pascal sehr gut. Julia wurde Fünfte und Pascal Sechster. Für Domenik lief es an diesem Tag nicht ganz so gut, er wurde 17. In der K2 lag die MSC-Hoffnung bei Yanic, Markus und Leonhard, doch es taten sich bei anhaltendem Regen alle drei etwas schwer. Yanic und Markus erwischten zu viele Pylonen, hatte aber super Zeiten und Leonhard traute sich nicht so wirklich Gas zu geben, blieb aber fehlerfrei. Als Ergebnis wurden die Plätze 11 für Yanic, 17 für Markus und 18 für Leonhard gewertet. In der K3 startete Nikolai für den MSC. Er blieb nur einmal fehlerfrei und konnte sich so trotz 4 Strafsekunden dank schneller Zeiten auf Platz 5 einsortieren. In der Klasse 4 trocknete es dann nach und nach auf, was aber so schien, dass es keinen großen Vorteil brachte, da die Zeiten nur unwesentlich schneller wurden. Hier startete Nici, der als einziger Fahrer des Tages alle vier Läufe fehlerfrei ins Ziel brachte und noch dazu mit jedem Lauf schneller wurde. Im vierten und letzten Lauf legte er sogar die Tagesbestzeit auf den Asphalt, sodass er mit gut 6 zehntel Vorsprung seinen ersten Saisonsieg einfuhr. Nun ist er Schwäbischer Meister der Klasse 4. Zwar eher überraschend, aber die beim MSC wussten ja, dass er es kann, er wollte es bisher nur nicht zeigen ;) In der k5 startete dann Moritz, der durchaus ein hochgehandelter Kandidat für den Tagessieg war. Seine Zeiten hätten im diesen auch sicher eingebracht, doch musste er sich mit einer Pylone platzieren. So wurde er mit minimalem Abstand von 2 Zehntel auf die fehlerfreien Sieger Dritter. Trotzdem ein gutes Ergebnis. Ebenfalls nicht fehlerfrei blieb Jessica bei ihrem allerletzten Jugendkartrennen, sie wurde Vizemeisterin der Klasse 6. In der Mannschaftswertung wurden so Nici, Jessica und Moritz für den MSC gewertet, wodurch sich unser Team wieder auf dem Podest einfand und Dritter wurde.

Alles in Allem eine erfolgreiche Abschlussveranstaltung der Saison 2016. Für die MSC´ler ist jetzt Winterpause angesagt, das Training läuft jedoch weiter. Den Kameraden aus den Rundenvereinen, die sich für den Bundesendlauf bzw. die dmsj Deutsche Meisterschaft qualifiziert haben, wünschen wir viel Erfolg.

letztes Schwabenpokalrennen 2016 für die Kartjugend

Vergangenen Sonntag ging es bei noch einmal wunderbarem Sommerwetter zum letzten Lauf zum MC Aichach, wo jedoch "Wolken aufzogen" als man sich den Streckenplan anschaute. Erst einmal Verwirrung pur aufgrund vieler Tore, Wenden und vor allem Pfeile auf dem Plan. Gerade die erste Aufgabe sowie ein verdrehtes Deutsches Eck (wie im Vorjahr aufgrund der Randsteine schwierig zu fahren) bereitete in der Klasse 1 bei den Jüngsten durchaus auch Probleme. Unsere "Kleinen" kamen aber ganz gut durch, was aufgrund des äußert disziplinierten Begehens der Strecke bis zur letzten Minute, auch hochverdient war. Am Ende konnte Julia ihren mittlerweile schon fast obligatorischen 3. Platz einfahren und die Saison in der Gesamtwertung als Vizemeisterin in ihrer ersten Saison abschließen, super! Domenik kam in Aichach auf Platz 5 und holte sich in der Endwertung den vierten Gesamtrang, auch das ein super Ergebnis. Maxi holte in Aichach mit einem hervorragenden achten Platz sein bestes Ergebnis im vierten Rennen. In der Gesamtwertung wird er nicht gewertet, da er erst zum Ende der Saison angefangen hat. Pascal konnte in Aichach nicht starten, er belegt in der Endwertung den siebten Platz. In der K2 lief es nicht ganz so gut, da das Pech ein bisschen an den Fersen von Yanic und Markus klebte. Yanic rutschte im Halbkreis zu weit nach außen und erwischte 4 Pylonen, Markus klemmte sich eine Pylone aus dem deutschen Eck zwischen den Vorderreifen und frontspoiler, sodass er fremde Hilfe brauchte. Am Ende wurden sie in der Tageswertung 10. und 20. Ebenfalls in dieser Klasse startete Fabienne, die so ihre schwierigkeiten mit dem deutschen Eck hatte, sie wurde 14. In der Gesamtwertung jedoch schaut es viel besser aus. Yanic sicherte sich zum zweiten Mal in Folge einen Podestplatz und wird Dritter. Markus holt in seiner ersten Saison in der starken Klasse einen super sechsten Platz. Leonhard startete in Aichach, wie Pascal, ebenfalls nicht, er belegt Rang 11 in der Endwertung. Fabienne fuhr erst das zweite Rennen für den MSC, weshalb sie nicht in der endwertung geführt wird. In der K3 startete in Aichach Nikolai, der unglaublich starke Zeiten hinlegte, sodass er den sonst schon kaum zu schlagenden Massimo Ziegler beinahe bei seinem Heimrennen besiegen konnte. Am Ende erwischte er aber noch ein Pylone, wodurch er Vierter wurde, trotzdem ein ganz starkes Rennen. In der gesamtwertung belegt er nach einer Saison mit immer wieder anhaltenden Pechsträhnen trozdem Platz 3 und sichert uns den dritten Podestplatz. Nici startete in der K4 und zeigte zwei fehlerfreie Läufe, die ihn auf Platz 3 brauchten. Endlich noch ein gutes Ergebnis zum Saisonabschluss. In der Gesamtwertung schob er sich so nochmal gefährlich nahe an das Podest heran, verpasst dies als Vierter aber mit nur 0,3 Punkten Rückstand. In der K5 starteten Elias und Moritz, die die beiden schnellsten dieser Klasse waren. Elias erwischte in Lauf 2 2 Pylonen, was ihn von Platz 2 auf Platz 7 zurück warf, Moritz hingegen blieb fehlerfrei und siegte überlegen. In der Gesamtwertung führrt er daher mit Siegen in allen Rennen, mit Ausnahme von einem, an denen er teilgenommen hat und holt den Gesamtsieg nach Marktoberdorf. Elias fuhr wie Fabienne erst zwei SP-Rennen und wird nicht gewertet. In der Klasse 6 siegte Jessica ähnlich souverän und holt sich wie Moritz den Gesamtsieg in ihrer Klasse und damit den zweiten Klassensieg für den MSC. Alles in Allem bedeutet das auch am Ende einen doch recht sicheren Vizemeistertitel mit der Mannschaft, wo man sich nur dem starken MAC Königsbrunn geschlagen geben muss. Am Ende also eine sehr erfolgreiche Saison, mit einigen Teilnehmern bei den Endläufen und super Ergebnissen im Schwabenpokal. So gilt es die Saison kommenden Sonntag bei der Schwäbischen BMV Bezirksmeisterschaft in ´Marktoberdorf erfolgreich zu beenden. Trainiert wird jedoch weiterhin, quasi bis der Schnee kommt ;)

Bayerische Kartslalom Meisterschaft 2016 & MAC Königsbrunn

Schon vor nun einer guten Woche ging es für unsere 3 Qualifizierten zur Bayerischen Meisterschaft nach Bad Aibling. Die Anreise fand bereits am Freitag statt, da wir ja mit Julia eine Starterin in der Klasse 1 hatten. Bei bestem Wetter mit viel Sonne und 30 Grad ging es dann Samstag Morgen für Julia als Erste los und man merkte ihr die Nervosität bei ihrer allerersten Meisterschaft auch deutlich an. Direkt als zweite Starterin ging es dann aber direkt los und mit jedem Lauf wurde die Nervosität weniger und das Grinsen in ihrem Gesicht breiter. Nach einen guten ersten lauf mit einer für sie als Neueinsteiger super Zeit und nur einer Pylone war man also sehr zufrieden. Auch der zweite Lauf war zeitlich gut, sogar noch etwas besser, doch erwischte sie da aufgrund einer Unaufmerksamkeit drei weitere Pylonen. So landete sie am Samstag auf Platz 29. Am Sonntag ging es dann auf einem etwas flüssigerem und kürzerem Parcours weiter, wo sie zwar wieder eine Pylone erwischte, aber ganz tolle Ziten fuhr und sich auf Platz 22 verbesserte. Ein gutes Ergebnis für ihre Meisterschaft und das bei starker Konkurrenz. Super!
In der K3 ging als unser zweiter Starter Nikolai ins Rennen, der im ersten lauf am Samstag etwas verhalten fuhr, aber fehlerfrei blieb und dann aber im zweiten Lauf zeigte, was wirklich in ihm steckt. Er fuhr die Zeiten der Führenden und konnte so im Zwischenklassement auf Platz 10 übernachten. Sein Ziel fehlerfrei zu bleiben war bis hier hin also erreicht, doch am SOnntag verließ ihn dann wie so oft wieder einmal das Glück, sodass er in jedem Lauf eine Pylone leicht berührte und die auch noch umfielen. Die Zeiten waren wieder sehr ordentlich, sodass es zu einer TopTen Platzierung gereicht hätt. Mit den Fehlern wurde es dann Platz 22, doch es ist gut zu wissen, dass er die Zeiten der Besten mitgehen kann. Und irgendwann kommt auch das Glück zurück.
In der K5 ging dann als unser letztes Ass Moritz an den Start. Nach der verpassten Qualifikation zum Bundesendlauf war das Ziel klar au Qualifikation zur dmsj Deutschen meisterschaft gerichtet. Im ersten Lauf mit guter Zeit und fehlerfrei war er auch auf dem richtigen Weg. Doch im zweiten Lauf erwischte er die vorletzte Pylone vor dem Ziel, sodass eine Qualifikation zur Deutschen schon fast nicht mehr möglich war. Am Sonntag ging es dann für ihn nur noch um Hop oder Top. Im ersten Lauf blieb er dabei erneut fehlerfrei, doch der letzte Lauf ähnelte dann etwas einer Harrakirri-Fahrt, da er sich an der Kreiselausfahrt verbremste und eine Pylone erwischte und dann volles Risiko bis ins Ziel ging. SO erwischte er nochmals Pylonen, so dass es am Ende Platz 31 wurde. Nächster Angriff, nächstes Jahr!
Alles in Allem also gute Zeiten, aber zu viele Strafsekunden. Trotzdem kann man mit drei Qualifizierten sehr zufrieden sein und Spass hatten wir trotzdem in großen Maß ;)

 

Vergangenes Wochenende ging es dann gleich zum vorletzten Schwabenpokallauf zum Ersatzrennen nach Königsbrunn. Dieses Mal bei eher duchwachsenem Wetter und dann auch bei Regen waren die Ergebnisse aber trotzdem ordentlich. In der K1 konnte Julia erneut aufs Podest fahren und wurde Dritte. Dieses Ergebnis sichert ihr den dritten Platz in der Gesamtwertung, eventuell ist sogar Platz 2 drin. Domenik wurde ebenfalls mit fehlerfreien Läufen Sechster. Maxi landete in seinem dritten Rennen auf Platz 13, wo noch deutlich mehr drin gewesen wäre, wenn er im Kreis nicht eine Extrarunde gedreht wäre. Macht nichts, er macht sich trotzdem super. Pascal hatte nicht seinen besten Tag, auch er drehte eine Runde mehr im Kreis und wurde 15.. In der K2 konnte yanic sich fehlerfrei auf Platz 5 einsortieren und sicherte so seinen Podestplatz in der Gesamtwertung frühzeitig ab. Unsere neue Fahrerin Fabienne konnte sich mit einer Plone auf Platz 14 wieder finden und Leonhard wurde ebenfalls mit 2 Strafsekunden 21.. Marus erwischte dieses Mal zu viele Pylonen, sodass er 31. wurde, doch er war trotzdem zufrieden trotz der vielen Strafsekunden nicht letzter geworden zu sein ;) In der K3 startete nur Nikolai, der auch fehlerfrei blieb und auch nach Lauf 1 zeitlich gut dabei, doch sein obligatorisches Glück fing ihn in Lauf 2 wieder ein, sodass es bei ihm anfing zu regnen und die letzten 5 Starter im Nassen fahren mussten. So wurde er 7. und fuhr trotzdem noch ordentliche Punkte ein. Auch er sicherte sich damit einen Podestplatz in der Gesamtwertung ab. In der K4 zeigte Nici im ungeliebten Nassen ein gutes Rennen, hatte aber auch etwas Pech, da er zeitgleich mit dem Dritten als Vierter platiert wurde, da der Dritte eine schnellere Einzelzeit in einem der Läufe zeigte. In der K5 konnte Moritz dieses Mal nicht starten, doch der Bruder von Fabienne, Elias, der ebenfalls nun bei uns fährt, konnte sich den Tagessieg mit schnellen fehlerfreien Läufen sichern.
Alles in Allem also gute Ergebnisse, sodass beim letzten Lauf am Sonntag in Aichach nochmal alles möglich ist.

18 Kids bei MSC-Ferienfreizeit Kartslalom

p>Zu Beginn der Sommerferien war es wieder soweit: die Ferienfreizeit des Kreisjugendring Ostallgäu stand bei der Kartjugend des MSC Marktoberdorf auf dem Programm. Diese fand am Ersatztermin auf dem Eisplatz der Allgäu Amigos, vielen Dank dafür, statt. Der Ersatztermin musste genutzt werden, da es am ursprünglichen Termin nur einmal regnete, nämlich den ganzen Tag, was mit 20 Kids ohne erfahrung ein zu großes Risiko auf dme eh schon recht rutschigen Eisplatz wäre.
Um das Programm dann an besagtem Samstag durchführen zu können, galt es erst einmal den eisplatz wasserfrei zu bekommen, was angesichts des starken Regens am Vortag doch recht aufwendig war. So waren wir mit 4 Kindern und 4 Erwachsenen rund 3 Stunden beschäftigt den Eisplatz trocken zu schieben. Doch es klappte, sodas alles aufgebaut und pünktlich um 13 Uhr begonnen werden konnte. Auch heirfür einen Dank an die Eltern und Kinder der Kartgruppe, die geholfen haben.
Selbige Kinder, Maxi, Julia, Markus und Yanic, sowie unser Jugendleiter Jürgen Thomasini und Jessica Herbein führten dann auch die Ferienfreizeit durch. Alles klappte, ohne Zwischenfälle, und wie es schien bereitete es den Kids auch sehr viel Spass, sowohl denen, die am Programm teilnahmen, als auch unseren Kids, die tatkräftig geholfen und Tipps gegeben haben. Zuerst wurde also ein bisschen Theorie zum Parcours und den Karts gemacht, die Reihenfolge festgelegt und dann ging es auch schon in die Karts und auf die Strecke. Kurz vor Ende wurde dann gemeinsam abgebaut und die Ferienfreizeit um 17 Uhr beendet. Für die MSC´ler fand danach noch das obligtorische Garagenfest an unserer Kartgarage statt. Auch hier hatten wir noch einigen Spass ;)

Hier ein Bild der Kids bei der Ferienfreizeit 2016:

ferienfreizeit

Unsere MSC-Helfer-Kids: ganz links im gelben Tshirt Maxi, im linken Kart Markus, links daneben im grünen MSC-Shirt Julia und in der Mitte mit dem grünen MSC-Shirt Yanic.

Danke an alle Helfer, Eltern wie Kinder, die Amigos für die Bereitstellung des Eisplatzes und an die Kids, die dabei waren!

3 MSC´ler für Bayerische qualifiziert

Am vergangenen Montag, 01.08., war der Einsendeschluss zur Ergebnisreinreichung für die Bayerische Jugendkartslalom Meisterschaft 2016.
Dabei mussten die 6 besten Ergebnisse der Saison 2016 in Punkten beim BMV Bezirk Schwaben eingereicht werden, dieser wertete die Ergebnisse aus, kontrollierte sie und gab am Mittwoch die offiziell Qualifizierten, die jeweils 5 besten jeder Altersklasse, zum Bayerischen Endlauf bekannt. Dieser findet am 10. und 11.09. beim AMC Bad Aibling auf deren neuem eigenen Vereinsgelände statt. Dort treffen sich dann die besten Kartslalomfahrer aus Bayern und kämpfen um den Tital, sowie um die Weiterqualifikation zur Deutschen dmsj Meisterschaft in Pößnek im Oktober.

Eingereicht hatten vom MSC 4 fahrer mit Aussicht, dass sie Qualifiaktion schaffen könnten, 3 von ihnen haben es auch geschafft. Leider nicht geschafft hat es Yanic Thomasini in der Klasse 2, was jedoch nichts an einer klasse Saison und dem erstmaligen Antreten bei der Südbayerischen Meisterschaft ändern kann. Dafür eher überraschend hat sich unsere Neueinsteigerin in dieser Saison, Julia Heumann, in der Klasse 1 bei den Jüngsten als 5. qualifizieren können. Für sie ist das damit in ihrer ersten Saison gleich einmal die erste große Meisterschaft, aber nicht nervös sein, einfach die erfahrung mitnehmen! Ebenfalls als Fünfter hat sich in der wohl stärksten Klasse nach der Klasse 2, Nikolai Streif in der K3, für die Bayerische Meisterschaft qualifiziert. Auch er krönt damit eine doch recht erfolgreiche Saison, obwohl ihm das Glück nur selten zur Seite stand bis jetzt, aber das kann sich ja bei der Bayerischen dann ändern. Als dritter MSC´ler hat sich, wie man es fast erwartet hatte, Moritz Blasi souverän bei den Ältesten in der Klasse 5 als Erster qualifiziert. Als letztjähriger Südbayerischer Meister hatte er dieses Jahr bei dieser Meisterschaft Pech, somit ist sein Ziel ganz klar die Qualifikation über die Bayerische Meisterschaft zum dmsj Endlauf. Dass er es kann, ist auf jeden klar, mit ein wenig Glück kann er viel erreichen.

Die 3 Qualifizierten des MSC werden daher vom BMV Bezirk Schwaben zum Sondertraining für die Endlauffahrer eine Woche vor dem Endlauf in Sonthofen eingeladen, um dort nochmal in der Gemeinschaft trainieren zu können.

Zunächst macht die Kartgruppe noch ein bisschen Trainingssommerpause, doch ab Mitte/Ende August wird wieder angegriffen und für den Bayerischen Endlauf, sowie die letzten Rundenläufe trainiert.

 

ACHTUNG:

Der MSC Marktoberdorf und seine Kartjugend könnte Unterstützung durch ein paar junge interessierte Kartfahrerinnen und -fahrer gebrauchen.

Informationen für alle Interessierten zwischen 6 und 8 Jahren gibt es bei Jessica Herbein oder per Kontaktformular.

Wir bieten Verkehrserziehung in Form von Jugendkartslalom, d. h.

Südbayerische Kart Slalom Mannschaftsmeisterschaft

Gestern ging es dann mit weiter Anreise in Richtung Passau zum ASC Tiefenbach, wo die Mannschaftsmeisterschaft des ADAC Südbayern stattfand. Bei durchgehend trockenen Bedingungen wurde auf einem eher kleinen platz doch recht viel an Aufgaben reingestellt, sodass es eher ungewohnt eng für uns war. Außerdem war der Platz mit dem ein oder anderen Loch versehen, wo man das lenkrad gut kontrollieren musste. So galt es diese Aufgabe anzunehmen und am Ende sollte man sehen was das Ergebnis bringt. Die Erwartungen jedenfalls waren nicht zu hoch, da man sich in den letzten Jahren eher schwer tat bei dieser Veranstaltung. Und es kam auch ein wenig so, dass es nicht die Veranstaltung des MSC Marktoberdorf werden sollte, obwohl es doch letzte Woche bei der Einzelmeisterschaft recht ordentlich lief, jedenfalls zeitlich. So waren am gestrigen Abend einfach zu viele Pylonenfehler auf dem Srafsekundenkonto der MSC-Fahrer, was am Ende Platz 20 bedeutete. Schade, aber möglicherweise ist es ein wenig dem zu verschulden, dass man so früh losgefahren ist und alle etwas kaputt waren, auch von der bereits langen Saison, den nun sind Ferien und damit auch Rennpause.
Es begann natürlich wieder mit der Klasse 1, in der Julia den MSC vertrat und zum ersten Mal auf dieser Ebene gegen die besten aus Südbayern fuhr. Zeitlich konnte sie überraschend gut mithalten, erwischte jedoch im ersten Lauf 3 Pylonen, was sicherlich ein wenig der Aufregung geschuldet war. Sie wurde 14. In der K2 startete Yanic, der leider ebenfalls zu viele Pylonen erwischte und sich zusätzlich auch noch verbremste, sodass die erste Laufzeit nicht so gut war. Im 2. lauf jedoch zeigte er wieder was er konnte und fuhr eine gute Zeit. Am Ende wurde er allerdings doch nur 19, mit 8 Strafsekunden. Nikolai startete in der K3, er war am gestrigen tage der beste Marktoberdorfer, und selbst dieser hatte einen Pylonenfhler zu verzeichnen. Mit ordentlichen zeiten landete er dadurch auf Platz 11. In der K4 fuhr Niclas für den MSC, auch er tat sich auf dem engen Parcours schwer und verbremste sich wie anic am deutschen Eck, wobei er auch noch Pylonen erwischte. Am Ende bedeutete dies Rang 16. Somit waren 4 der 6 Fahrer bereits fertig, 3 werden im endergebnis für die Mannschaft berücksichtigt. Bedeutete also, dass die Aussicht auf ein gutes Ergebnis eher gering wurde. Somit galt es für Moritz volles Risiko und auf Sieg zu fahren. Die Zeiten waren dementsprechend gewohnt shcnell, jedoch verhinderte eine pylone je Lauf einen guten 2.Platz, sodass er 14. wurde. In der Klasse 6 startete Jessica als erste der Klasse und kam im ersten Lauf fehlerfrei ins Ziel.....dachte man jedenfalls, aus unerklärlichen Gründen wurden ihr im Halteraum 2 Strafsekunden angerechnet, obwohl keine Pylone fiel, die Haltelinie nicht überfahren wurde und die Ampel grün leuchtete. Wie auch immer, Sachrichterentscheidungen sind nicht anfechtbar und so ging es in den 2. Lauf mit mehr risiko und nochmals Srafsekunden. Sie wurde damit 13.
Alles in Allem also ein durchwachsenes Rennen für alle MSC´ler und dem dementsrechenden Ergebnis, jedoch ist nichts verloren, abhacken, jetzt erstmal zwei Wochen Pause machen und dann für die Läufe im Herbst wieder angreifen!  Schöne Ferien!

 

ACHTUNG:

Der MSC Marktoberdorf und seine Kartjugend könnte Unterstützung durch ein paar junge interessierte Kartfahrerinnen und -fahrer gebrauchen.

Informationen für alle Interessierten zwischen 6 und 8 Jahren gibt es bei Jessica Herbein oder per Kontaktformular.

Wir bieten Verkehrserziehung in Form von Jugendkartslalom (s. Rennbericht oben), d. h. Durchfahren einens Pylonenparcours mit einem Kart auf Zeit und Geschicklichkeit, an.

© MSC Marktoberdorf 2009-2017