• Header 04

Südbayerischer Endlauf in Bad Aibling

team suedbayrischeAm letzten Wochende fuhr ein Großteil des Kartfahrer des MSC Marktoberdorf nach Bad Aibling zum diesjärigen sübayerischen Endlauf des ADAC. Hier hatten sie Gelegenheit sich mit den besten Fahrern der anderen südbayerischen Vereine zu messen. Auf dem großzügigen Gelände des AMC Bad Aibling ging es diesmal für zwei Tage mit jeweils zwei Läufen darum, die beste Gesamtzeit aller vier Läufe zu erzielen.
Wie immer startete für ins in der Klasse 1 Maxi. Er hatte am Samstag in den beiden Läufen jeweils einen Kegel, fuhr jedoch wie gewohnt hervorragende zeiten und war damit in der Zwischenwertung Vierter. Am Sonntag hatte er jedoch in Lauf drei 8 Strafsekunden und in lauf Vier nochmal zwei, was ihn in der Gesamtwertung auf Platz Zehn landen ließ. Für seinen ersten großen Wettbewerb eine gute Leistung.
In der nächsthöheren Klasse fuhr Julia in beiden Läufen am ersten Tag fehlerfrei und belegte damit den vorläufigen 15. Platz. Am Sonnte erwischte sie jedoch im allerletzten Lauf zwei Pylonen und konnte sich so nicht weiter verbessern – es blieb für sie bei Platz 15.
Die Klasse 3 wurde für uns durch Yanic vertreten, der jedoch im zweiten lauf einen Kegel schmiss und so Platz sieben am Samstag als Zwischenstand hatte. Am Sonntag jedoch erwischte er in Lauf Drei zwei Kegel und in lauf Vier nochmal vier Kegel, so dass er sich mit Platz 19 begnügen musste – umso bedauerlicher, da seine Laufzeiten ohne die Strafsekunden ausgereicht hätten, mit Abstand die Klasse zu gewinnen.
Mit Nici und Nikolai hatten wir in der K4 gleich zwei Fahrer am Start. Nici fuhr am Samstag in beiden Läufen vorsichtig aber fehlerfrei und wurde 16. Am Tag darauf zeigte er, dass er auch gas geben kann, blieb wieder ohne Fehler, und verbesserte sich auf Platz Neun. Nikolai hatte am Samstag leider in beiden Läufen eine Pylone, was ihm im Zwischenklassement den letzten Platz bescherte. Durch zwei fehlerfreie Läufe am Sonntag konnte er sich allerdings in der Gesamtwertung auf Platz 23 verbessern.
Mit Elias und Moritz schließlich wurden wir in der Klasse 5 von zwei unserer besten Fahrern vertreten. Bei Elias fiel jedoch gleich im ersten Lauf eine Pylone, was ihn auch in der Runde zusätzlich Zeit kostete. Der zweite Lauf war aber fehlerfrei und schnell, und auch am Sonntag gönnte sich Elias keinen weiteren Fehler und wurde Siebter. Unglücklich verlief das Wochende für Moritz, der im ersten Lauf zwei und, nachdem er volles Risiko fuhr, im zweiten Lauf gleich drei Pylonen, und auch am Sonntag hatte Moritz in Lauf Drei eine Pylone und in Lauf Vier vier Pylonen, so dass ihm mit Paltz 18 in der gesmatwertung nur die rote Laterne blieb.
julia suedbInsgesamt war zu sehen, das es einigen unserer Fahrer gelang, das Tempo der besten Fahrer Südbayerns mitzugehen, eine bessere Platzierung aber durch die vielen Pylonenfehler aber verhindert wurde.
Am kommenden Sonntag stehen dann schon wieder einige unserer Fahrer am Start, diesmal in Schrobenhausen bei der südbayerischen Mannschaftsmeisterschaft.
Im Anschluss ist dann erst einmal Sommerpause, bevor es am 9. und 10. September für einige mit der bayerischen Meisterschaft weitergeht.

Zwei Klassensiege für den MSC Marktoberdorf in Mering

Letzten Sonntag fand der 7. Lauf des Schwabenpokals beim MC Mering statt.

Maxi sYanic Meringtartete in der Klasse 1 mit einem fehlerfreien ersten Lauf. Im zweiten Lauf jedoch erwischte er eine Pylone, durch seine gewohnt guten Zeiten konnte er aber trotzdem den ersten Platz belegen.

In der K2 hatte Julia in beiden Läufen einen Pylonenfehler, trotzdem erreichte sie Platz 7. Domenik hatte ebenfalls in beiden Läufen einen Kegel erwischt und wurde 13.

Bei der K3 wollte es Yanic wissen, blieb in beiden Läufen fehlerfrei und hatte eine so gute Speed, dass er sich, genau wie Maxi, den Klassensieg holen konnte.

Unser letzter Fahrer an diesem Tag war Nici, der ebenfalls fehlerfrei und schnell unterwegs war. Er schaffte es dadurch auf den zweiten Platz.

Nächste Woche dann findet der südbayerische Endlauf in Bad Aibling statt, bei dem wir ja diesmal mit sieben Startern vertreten sind.

Sieben Fahrer des MSC Marktoberdorf qualifizieren sich für südbayerischen Endlauf

Seit heute vormittag steht es fest: Sieben unserer Fahrer haben sich für den südbayerischen Endlauf des ADAC am 22./23. Juli in Bad Aibling qualifiziert.

Dies ist die höchste Anzahl an Fahrern für diesen Wettbewerb in unserer Vereinsgeschichte. Neben der hervorragenden Leistungen unserer aktiven Fahrer ist das engagierte Training durch Jessica Herbein ein Grundpfeiler dieses Erfolges. Des Weiteren zahlt sich jetzt das Vorhandensein unseres vereinseigenen Trainigsgeländes in Geisenried aus, ohne das diese Leisung nur schwer möglich wäre.

Erwähnenswert ist auch, dass wir in jeder Klasse, in der wir Fahrer stellen, uns auch an der teilnahme zur Südbayerischen qualifiziert haben:

Klasse 1: Maximilian Brix
Klasse 2: Julia Heumann
Klasse 3: Yanic Thomasini
Klasse 4:

Niclas Sturm

Nikolai Streif

Klasse 5:

Elias Liseau

Mortiz Blasi

Wir drücken den Teilnehmern schon jetzt die Daumen und wünschen viel Erfolg.

5. Regionallauf bei der MSG Sonthofen

Am Sonntag lud die MSG Sonthofen zum 5. und damit letzten Regionallauf dieser Saison ein. Hier ging es für viele Fahrer noch darum einen der begehrten Plätze für den Endlauf des ADAC Sübayern zu erringen.
Die Klasse 1 startete im nassen, und unserem Maxi Brix war die Nervosität durchaus anzumerken. Dies schlug sich auch in einem Pylonefehler nieder. Trotzdem erreichte er durch ausgezeichnete Laufzeiten den 2. Platz. Somit ist seine Qualifikation für die Südbayerische in trockenen Tüchern.
In der K2 fuhr Julia zweimal fehlerfrei mit passablen Rundenzeiten, was unter dem Strich für sie Platz 12 ergab. Domenik blieb ebenfalls fehlerfrei, war aber zu verhalten und kam auf Platz 22. Leonhard schliesslich hatte im ersten Lauf einen Torfehler und konnte deshalb nur Platz 34 verbuchen.
Bei der Klasse 3 gelang es Yanic seine Nervosität zu überwinden und er fuhr in 2 fehlerfreien Läufen mit guten Zeiten auf Platz 7. Somit dürfte auch für ihn die Teilnahme am südbayerischen Endlauf gesichert sein. Fabienne gewinnt immer mehr an Geschwindigkeit, blieb ebenfalls fehlerfrei und wurde 14. Weniger gut erging es Markus, der mit insgesamt 6 Strafsekunden, trotz passabler Rundenzeiten, nur Platz 22 erreichen konnte.
Dicke Wolken zogen zu Beginn der K4 auf. Nici hatte im zweiten Durchgang einsetzenden Regen, blieb beide Male fehlerfrei und wurde 7. Damit ist er wohl auch für die Südbayerische qualifiziert. Nikolai starte hinter Nici, blieb ebenfalls fehlerfrei und landete auf Platz 9.
Die Qualifikation für den südbayerischen Endlauf geschafft hatten Moritz und Elias schon vor 14 Tagen beim RT Königsbrunn. Deshalb war für beide Fahrer kein Druck vorhanden ein Top Ergebnis zu erzielen. Trotzdem waren beide schnell unterwegs, Moritz wurde 2. und Elias 4.
Nächsten Sonntag findet dann der letzte Wettbewerb vor der südbayerischen Meisterschaft statt, bei dem unsere Fahrer noch einmal zeigen können, was alles möglich ist.

4. Regionallauf beim RT Königsbrunn

Vergangenen Sonntag fand beim RT Königsbrunn der Vierte und damit vorletzte Qualifikationslauf zur südbayerischen Meisterschaft statt.
In der Klasse 1 regnete es und die Fahrer kamen im ersten Durchgang mit den Regenreifen schwer zurecht. Auch Maxi ging es so, dass er auf dem Kurs herumrutschte und so ging er mit 28 Strafsekunden in den zweiten Lauf. Die inzwischen gewechselten Regenreifen wirkten Wunder und Maxi fuhr fehlerfrei und  kam mit über 6 Sekunden Vorsprung auf den Zweitschnellsten ins Ziel, was ihm in der Wertung den 3. Platz bescherte.
Bei der K2, die auf abtrocknender Strecke nach wenigen Fahrern mit Slicks neu gestartet wurde, hatte Julia im ertsen Lauf eine Pylone, fuhr jedoch in beiden Läufen gute Zeiten und wurde damit 5. Domenik war etwas zögerlich in beiden Läufen und hatte zudem im 2. Lauf eine Pylone, was ihn im Mittelfeld Platz 17 einbrachte.
In der K3 blieb Fabienne fehlerfrei, konnte mit den zeiten der Topfahrer allerdings nicht mithalten und belegte Rang 12. Yanic hatte in beiden Läufen einen Pylonenfehler und wurde 13. Markus versuchte im ersten Lauf auf den letzten Metern alles herauszuhohlen, kam dabei jedoch nicht rechtzeitig zum Stehen und überfuhr die Haltelinie. Als Resultat stand dadurch für ihn Platz 14 auf dem Tableau.
Der in der Klasse 4 schon früh startende Nikolai verlor durch einen Fahrvehler im ersten Durchgang viel Zeit, durch einen guten zweiten Durchgang erreichte er den 8. Platz. Nici fuhr einen super ersten Lauf, schmiss jedoch im Zweiten einen Kegel, wodurch er auf Platz 12 landete.
Moritz in der K5 war diesmal wieder überragend und landete verdient ganz oben auf dem Siegertreppchen. Auch Elias fuhr sehr gut, ahtte allerdings beim Wechseltor Schwierigkeiten und wurde mit einem Rückstand von 0,05 Sekunden auf den Zweitplatzierten 3.
Damit haben sich unsere Klasse 5 Fahrer für die südbayerische Meisterschaft qualifiziert, Maxi, Yanic Nici und Nikolai haben noch alle Chancen, sich beim letzten Regionallauf in Sonthofen zu qualifizieren.

7. Lauf zur Allgäuer Jugend-Kartslalom-Meisterschaft

Letzten Sonntag, dem letzten Tag der Pfingstferien, fand in Oberstaufen bei sommerlich heissen Temperaturen der 7. Lauf zur Allgäuer Jugendkart-Slalom-Meisterschaft statt.

Los ging es wie immer in der Klasse 1. Hier bestätigte Maxi wieder einmal seine Top-Form und wurde Zweiter, zeitgleich mit dem Erstplatzierten, der jedoch eine um 4 hundertstel Sekunden schnellere Zeit im ersten Lauf hatte.
In der Klasse 2 zeigte Julia, was in ihr steckt und wurde mit 2 fehlerfreien Läufen trotz starker Konkurrenz 5. Weniger erfolgreich lief es für Domenik der im ersten Lauf zwei und im zweiten Lauf eine Pylone hatte und sich deshalb mit dem 20. Platz begnügen musste.
Bei der K3 legte Markus im ersten Lauf eine Topzeit hin erwischte jedoch im zweiten Lauf einen Kegel und landete letztendlich auf dem 12. Platz. Yanic wirkte noch etwas in Urlaubslaune und erwischte beim ersten Durchgang gleich 2 Kegel was zusammen mit dem Kegel aus dem zweiten Lauf unter dem Strich Platz 15 ergab. Riesenpech hatte Fabienne, die im ersten Lauf noch etwas zurückhaltend fuhr, im zweiten Lauf jedoch deutlich schneller war, bis sie am deutschen Eck zu früh einlenkte und sich eine Pylone so unglücklich im Vorderrad verfing, dass ihr das Lenken unmöglich wurde. Dadurch räumte das Kart noch 4 weitere Kegel ab und für Fabienne blieb nur der 20. Platz übrig.
In der K4 fuhr Nici auf dem Vollgaskurs ein klein wenig zu vorsichtig, blieb jedoch fehlerfrei und landete so auf Platz 5. Nicolai hette einen super Trainingslauf, verbremste sich im ersten Durchgang jedoch in der Spurgasse und schmiss zwei Kegel. Als Ergebnis gab es für ihn dadurch Platz 10.
Bei den Fahrern der Klasse 5 hatte Moritz zwei starke Runden und fuhr verdient den Klassensieg ein. Auch Elias war eigentlich gut unterwegs, hatte jedoch 2 Verbremser was in der Wertung den 5. Platz ergab.
Bei der in der Allgäurunde durchgeführten Klasse E schliesslich zeigte Jessica, dass sie immer noch eine Topfahrerin ist und belegte mit 2 Sekunden Vorsprung den ersten Platz.
Insgesamt war das Rennen in Oberstaufen für alle eine gute Vorbereitung auf den am kommenden Sonntag stattfindenden Regionallauf beim RT Königsbrunn.

Erfolgreiches Heimrennen des MSC Marktoberdorf

Am vergangenen Sonntag fand unser alljähriges Heimrennen auf dem Gelände des Autohauses Singer statt.Sieg Yanic Thomasini 2017
Nachdem in der Vornacht ein starkes Gewitter über die Region zog und es kurz vor Start der Klasse 1 zu nieseln begann wurde entschieden, die Fahrer der Klasse 1 auf nasser Strecke mit Regenreifen ins Rennen zu schicken. Offensichtlich von den Verhältnissen unbeeindruckt gewann unser Maxi die Klasse 1 mit zwei fehlerfreien Läufen und über eineinhalb Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten.
Zur Klasse 2 war die Strecke abgetrocknet und es wurde auf Slicks gewechselt. Julia blieb ohne Fehler und hat sich trotz der starken Konkurrenz einen Stockerlplatz als Dritte gesichert. Domenik wollte ebenfalls fehlerfrei bleiben, was ihm auch gelang, fuhr aber etwas verhalten und wurde Dreizehnter. Pech hatte Leonhard, der mit insgesamt 12 Strafsekunden diesmal nur den 40. Rang belegen konnte.
Bei der Klasse 3 war es dann endlich soweit, Yanic fuhr 2 mal fehlerfrei und hatte in seiner Klasse auch die Bestzeit was ihm seinen ersten Sieg bei einem Kartturnier überhaupt einbrachte. Ebenfalls fehlerfrei fuhr Fabienne, die dadurch auf Platz 10 landete. Markus wollte auch vorne mit dabei sein, riskierte jedoch zuviel und schmiss eine Pylone. Trotzdem gelang ihm noch ein 15. Platz.
In der Klasse 4 hatten wir mit Nikolai und Niclas zwei Spitzenfahrer am Start, und Nikolai errang auch mit einer souveränen Leistung den Sieg. Niclas stand ihm aber kaum nach, und wurde 3.
Bei der K5 waren mit Elias und Moritz unsere zwei Topleute dabei, von denen einer der beiden bei fast allen diesjährigen Läufen den Sieg einfahren konnten, so dass die Frage nicht lautete, ob einer von beiden gewinnt, sondern nur welcher der Beiden. Letzendlich war es dann Elias, der ganz oben auf dem Podest stehen durfte, direkt gefolgt von Moritz, der mit nur zwei hundertstel Abstand auf dem zweiten Platz landete.
Die Klasse 6, die ohne Marktoberdorfer Beteiligung war, musste schlieslich wegen heftigem Gewitter nach der ersten Runde abgebrochen werden.
Insgesamt war die Bilanz der Fahrer des MSC Marktoberdorf mit 4 Klassensiegen und insgesamt 7 Podestplätzen hervorragend.
An dieser Stelle sei noch allen Helfern gedankt, die diese reibungslose Veranstaltung ermöglicht haben.

Maxi Brix und Elias Liseau siegen in Obergünzburg

IMG 20170501 WA0003Letzten Sonntag fand beim MSC Obergünzburg der 1. Regionallauf statt. Bei sonnigem Wetter fanden sich die Kartfahrer des MSC Marktoberdorf auf dem Gelände des Obergünzburger Verkehrsübungsplatzes ein und starten gleich mit einer Sensation. Maxi Brix wurde in der Klasse 1 nach zwei fehlerfreien Topläufen Erster. Dies bestätigte das Leistungsniveau, das er schon am vorhergehenden Wochenende beim MSC Al Corsa anklingen lies. An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch von uns für den ersten Sieg!

Für die Fahrer der Klasse 2 lief es weniger rund. Julia drehte beim zweiten Wertungslauf eine Runde im Pilz zuviel, verlor so, bei ansonsten fehlerfreien Läufen, viel Zeit und musste sich mit Platz 24 zufrieden geben. Leonhard, der diesmal vor der Klasse 1 vorgestartet war, hatte 2 Strafsekunden und wurde 27. Auch Domenik konnte dem Kurs nicht viel abgewinnen, verfuhr sich im ersten Lauf und kam auf Platz 36.

In der Klasse 3 lieferte Yanic im ersten Lauf eine Top Zeit ab, hatte im zweiten Lauf jedoch einen kleinen Verbremser und verlor so eine Sekunde. Am Schluss belegte er trotzdem einen respektablen 5. Platz. Fabienne erwischte in beiden Läufen eine Pilone und fand sich deshalb nur als 17. in der Wertung. Markus schliesslich wollte ebenfalls vorne mit dabei sein, hatte jedoch insgesamt 3 Pylonen, und musste sich mit Platz 18 begnügen.

In der Klasse 4 war Nikolai etwas vorsichtig unterwegs, es hat sich aber gelohnt. Er blieb fehlerfrei und kam somit auf Platz 5. aber mit Luft nach oben. Nici war zeitlich ebenfalls gut dabei, hat aber eine Pylone erwischt, so dass am Ende Platz 11 rauskam. Ohne die 2 Strafsekunden wäre er sogar auf Platz 4 gelandet.

Elias und Moritz waren in der Klasse 5 die Schnellsten der Klasse und hätten den Sieg unter sich ausmachen können. Im ersten Lauf war Elias schneller, im zweiten Moritz mit Topzeit, er hat aber im Schweizer einen Kegel erwischt. Dies verhinderte den Marktoberdorfer Doppelsieg. Am Ende gewinnt Elias und Moritz wurde trotz Fehler respektabler Dritter.

Insgesamt zeigt sich das grosse Potential das der MSC Marktoberdorf hat, und dass man insbesondere beim Heimrennen in zwei Wochen mit uns rechnen muss.

Marktoberdorfer Kartjugend startet in die Saison 2017

Gestern ging es für die meisten der Jugendkartfahrer des MSC Marktoberdorf zum MSC Al Corsa, wo bereits der zweite Allgäurundenlauf 2017 stattfand. Auf einem schnellen, aber trotzdem trickreichen Parcours, wo man auch etwas Mut beweisen konnte ging es bei trockenem, aber eher frischem Wetter mit der Klasse 1 los. Hier startete Maxi mit einem tollen ersten Wertungslauf, sodass die Konkurrenz direkt große Augen bekam. Im zweiten Lauf jedoch hatte er im Kreisel so viel Spaß, dass er eine Runde mehr drehte. Das kostet natürlich wertvolle Sekunden, was aber seine gute Leistung nicht schmälert. Am Ende war es Platz 8, ohne Ehrenrunde wäre sogar das Podest drin gewesen. Das klappt ja dann vielleicht beim nächsten Mal.

In der Klasse 2 starteten Domenik und Julia, Leonhard musste krank absagen. Die anderen beiden fuhren ebenfalls ordentlich, Domenik war vielleicht etwas zu vorsichtig, aber trotzdem gelang ihm ein fehlerfreier Lauf. Ebenso Julia, die allerdings etwas schneller war. Am Ende verzeichneten beide jeweils vier Strafsekunden, was Platz 14 für Julia und Platz 23 für Domenik bedeutete.

In der K3 hatten wir mir Fabienne, Markus und Yanic gleich drei Eisen im Feuer, jedoch konnte nur Fabienne fehlerfrei bleiben. Yanic kassierte eine Pylone, war aber mit guten Zeiten trotzdem noch auf Platz 9 der Ergebnisliste zu finden. Fabienne kommt auch immer besser in Schwung und landete auf Platz 11. Markus kämpft im Moment noch ein bisschen mit fallenden Kegeln, die ihm immer wieder Strafsekunden bescheren, aber da wird er nächste Woche sicher wieder daran arbeiten fehlerfrei zu bleiben, denn dann kann auch er in die TopTen fahren.

In der K4 ging Nici als erster der beiden Marktoberdorfer an den Start. Er blieb zwei mal fehlerfrei bei konstanten Zeiten, was ihm am Ende eher überraschend Platz 3 und damit den einzigen MSC Podestplatz bescherte. Nikolai, im ersten Lauf noch zeitlich etwas zurük, zeigte einen ambitionierten zweiten Lauf mit einer Topzeit, doch leider rutschte eine Pylone aus der Markierung. Trotz der zwei Strafsekunden wurde er Achter.

Die beiden letzten MSC Starter waren in der K5 Moritz und Elias, die die Schnellsten in ihrer Klasse waren, jedoch beide Pylonenfehler im Kreisel kassierten. Offenbar waren sie zu schnell 😝 Am Ende wurde Elias mit zwei Fehlern 6. und Moritz mit drei Fehlern 9.

Trotz der eher noch ausbaufähigen Platzierungen lässt die gezeigte Leistung für die Saison hoffen. Die Jungs und Mädels sind schnell und die Pylonen lassen sie beim nächsten Mal sicher auch noch stehen. Weiter geht es nämlich direkt am kommenden Sonntag beim MSC Obergünzburg, wo der erste Qualifikationslauf zur Südbayerischen Meisterschaft stattfindet.

© MSC Marktoberdorf 2009-2018