• Header 04

1. Regionallauf beim RT Königsbrunn

RTK1

Letzten Sonntag fand der erste Regionallauf dieser Saison beim RT Königsbrunn statt.
Früh aufstehen hieß es für die Fahrer der Klassen 5 und 6, da diese vom Veranstalter der anderen Klassen vorgezogen wurden.
In der Klasse 6 ließ Markus nichts anbrennen und holte sich mit zwei fehlerfreien Läufen den Klassensieg.
Elias in der Klasse 5 erwischte eine Pylone und wurde 12.
Im Anschluss ging es in der gewohnten Reihenfolge mit der Klasse 1 weiter. Hier wurde Fabian, obwohl er in beiden Läufen jeweils zwei Strafsekunden einfuhr, 7., Nick mit insgesamt 14 Strafsekunden 15. und Tobias mit insgesamt 34 Strafsekunden 23.
In der Klasse 2 fielen bei Julia im ersten Lauf 2 Pylonen, der zweite war fehlerfrei und sie erreichte Platz 6. Ganz ohne Fehler fuhr Domenik durch den Parcours und wurde 9. Maxi hatte einen guten ersten Lauf, warf jedoch im zweiten 2 Pylonen um und erreichte Platz 13. Tim hatte in beiden Läufen jeweils 4 Pylonen, konnte jedoch noch auf Platz 27 landen.
In der letzten Klasse mit Marktoberdorfer Beteiligung, der Klasse 3, schmiss Yanic im ersten Lauf eine Pylone, blieb aber im zweiten Lauf fehlerfrei und wurde 6. Markus hatte im ersten Lauf eine Pylone, riskierte im 2. Lauf zuviel und wurde mit insgesamt 5 Pylonen 29. Pechvogel des Tages war Fabienne, der sich nach einem fehlerfreien ersten Lauf im zweiten Durchgang eine Pylone so unglücklich unter dem Kart verfing, dass es unlenkbar war und sie sich vom Streckenposten helfen lassen musste. Deshalb erreichte sie nur Platz 41.
Insgesamt kann gesagt werden, dass die Fahrer des MSC Marktoberdorf gute Speed erzielen, sich aber ohne Pylonenfehler noch deutlich bessere Platzierungen erzielen ließen.

Saisonbeginn 2018

Nach der langen Winterpause war es am 15. April soweit: Die Kartslalomsaison 2018 hat begonnen, und mit ihr gab es verschiedene Veränderungen:
Als wichtigster Punkt kann genannt werden, dass der MSC Marktoberdorf ab dieser Saison in der Allgäurunde anstatt im Schwabenpokal in der Wertung fährt. Auch in der Fahrerbesetzung hat sich etwas getan. So sind Leonhard, Nikolai und Niclas nicht mehr dabei, dafür haben wir, auch aufgrund der Änderung im Reglement, bei der die Altersgrenze für Einsteiger um ein Jahr gesenkt wurde, mit Fabian, Nick und Tobias (Klasse 1), (Klasse 2) sowie Markus (Klasse 6) auch wieder neue Fahrer hinzugewinnen können, wobei Fabian und Tim schon im letzten Rennen 2017 für den MSC erstmalig an den Start gingen.


Yanic Thomasini 20180422
Als erstes Rennen stand dieses Jahr der Slalom bei Rallye-Racing Reutti in Ulm auf dem Programm.
Hier hatten die Jüngsten in der Klasse 1 gleich einmal mit einem Kart zu tun, dessen Spur verstellt war. Sie machten dabei einen guten Job und Fabian und Nick landeten auf den Plätzen 12 und 13, Tobias wurde bei seinem allerersten Rennen 18.
In der Klasse 2 hatte Tim im Ersten Lauf einen, im zweiten 4 Kegel, was Platz 18 bedeutete, Maxi hatte einen guten ersten Lauf, erwischte im zweiten Lauf jedoch 3 Kegel und wurde 15. Ebenfalls im 2. Lauf hatte Domenik 2 Kegel und landete direkt vor Maxi auf Platz 14. Viel besser lief es für Julia die fehlerfrei mit guten Zeiten Platz 7 belegte.
Bei den Fahrern der Klasse 3 blieb keiner fehlerfrei so dass es nichts wurde mit einer Top Platzierung und Fabienne mit 4 Kegeln auf Platz 21, Yanic mit 2 Kegeln auf Platz 9 und Markus mit einem Kegel auf Platz 8 landeten. Danach gab es für den MSC eine kleine Pause, da er in der Klasse 4 diese Saison keinen Starter hat.
Elias in der Klasse 5 war mit seinem ersten Lauf gut dabei, kegelte jedoch im 2. Lauf und wurde 17.
Einen guten Einstand beim MSC gab Markus Kowalik, der sich auf Anhieb den Klassensieg holte.
Zusammenfassen kann man nach dem ersten Rennen sagen, dass bei den meisten noch mehr zu holen ist, aber sich der MSC nicht verstecken braucht.

Sieben Tage später war auch schon das nächste Rennen, zu dem der RC Günzburg lud.
Hier waren unsere Klasse 1 Fahrer zum ersten mal mit Parcours gemischt aus Teerfläche und Pflaster konfrontiert. Tobias hatte im ersten Lauf 13 Pylonen, konnte die gewonnene Erfahrung jedoch in den zweiten Lauf mitnehmen, hatte da dann nur 3 Pylonen und wurde 19. Ähnlich erging es Fabian, der im ersten Lauf sogar 16 Pylonen erwischte, ebenfalls daraus lernte, und mit 3 Pylonen im zweiten Lauf durch die besseren Rundenzeiten zwei Platze vor Tobias auf Platz 17 landete. Nick blieb in seinem ersten Wertungslauf fehlerfrei, erwischte im zweiten Lauf jedoch 4 Pylonen, konnte aber trotzdem noch Platz 10 belegen.
In der Klasse 2 merkte man auch bei Tim die fehlende Erfahrung an, er erwischte im ersten Lauf 8 und im zweiten Lauf 7 Pylonen was insgesamt Platz 23 ergab. Domenik hatte erwischte in beiden Läufen 2 Pylonen und wurde 15, gefolgt von Maxi, der den ersten Lauf fehlerfrei absolvierte, im Zweiten jedoch 6 Strafsekunden bekam und Platz 14 belegt. Fehlerfrei blieb auch Julia nicht, sie fuhr jedoch so gute Zeiten, dass sie trotz einer Pylone noch einen ausgezeichneten Platz 4 einfuhr.
Bei der Klasse 3 fuhr Fabienne gute Zeiten, schmiss jedoch eine Pylone und kam einmal zu schnell in die Haltegasse, so dass sie die Haltelinie überfuhr und wurde 13. Markus blieb im ersten Lauf fehlerfrei, schmiss jedoch im Pilz beim zweiten Lauf eine Pylone und landet direkt vor Fabienne auf Platz 12. Besser lief es für Yanic, der fehlerfrei blieb ,gute Rundenzeiten fuhr und dafür mit Platz 2 in der Wertung belohnt wurde.
Nachdem diese Wochenende Elias nicht starten konnte hatte Jessica als Trainerin mal etwas Verschnaufpause, bevor es in der Klasse 6 mit Markus weiterging. Auch diesmal zeigte er sein Potential, musste sich nur einem anderen Fahrer geschlagen geben und wurde 2.

Nächsten Sonntag geht es dann zum ersten Regionallauf nach Königsbrunn, um schon mal die ersten Punkte für die Qualifikation zur südbayerischen Meisterschaft zu holen.

Saisonabschluss 2017

Im Dezember fand wie gewohnt der Jahresabschluss 2017 des MSC Marktoberdorf statt.
Man lud dieses Mal in den Gasthof Sailer und es kamen so viele Gäste, dass noch ein paar zusätzliche Tische aufgestellt werden mussten. Letztlich fanden aber alle Platz.
Markus Preisinger und Jessica Herbein liessen das vergangene Jahr Revue passieren und es wurde wieder einmal klar, an wie vielen Veranstaltungen Mitglieder des MSC beteiligt sind.
Ein grosser Punkt war natürlich der jugendkartsport, der dieses Jahr eine sehr erfolgreiche Saison hatte, mit so vielen Teilnehmern an überregionalen Meisterschaften wie nie zuvor und als krönenden Abschluss noch der Gewinn der schwäbischen Mannschaftsmeisterschaft.
Dieser Erfolg ist neben dem Talent der Fahrer und der Leistung von Jessica als Trainerin auch dem eigenem Vereinsgelände mit Trainingsplatz geschuldet. Hier wurde auch über die Baufortschritte beim Vereinsheim und der Erschließung berichtet. Hervorgehoben wurde auch das große Engagement von Jürgen Herbein, der auch dieses Jahr wieder fast seine komplette Freizeit am Bau verbrachte.
Es folgten Berichte über den Classic Motorsport sowie die Auerberg Klassik Tage, an denen auch mehrer Mitglieder des MSC teilnahmen.
Nicht unerwähnt blieb der diesjährige Vereinsausflug, der wieder von allen Teilnehmern als sehr gelungen empfunden wurde, sowie der Tourensport, über den Horst Jäckel berichtete.
Im Anschluss erfolgte die Ehrung der Clubmeisterschaft, die dieses Jahr Maxi Brix gewonnen hat.

MSC MOD Ehrungen 2017sml

Mit den Ehrungen der Mitglieder ging es dann auch weiter: Harry Schmid erhielt das Ehrenzeichen in Siber für die langjährige Organisation des Vereinsausflugs, Clemens Dodel erhielt Bronze für die Stiftung der Würste zum Vereinsausflug, Josie Heumann und Michael Brix erhielten ebenfalls das Vereinsabzeichen in Bronze für ihr Engagement am Bau und in der Kartgruppe. Ebenfalls Bronze erhielt Otto Nüßlein als langjähriger OC Syndicus sowie Demira und Norbert Kohls für die Unterstützung beim Kartturnier als Grillchefs seit Jahren. Jessica Herbein erhielt Silber für ihr ausdauerndes und erfolgreiches Engagemant beim Kartsport. Geehrt wurde ausserdem Franz Holzmann für 60Jährige DAC Mitgliedschaft.
Beim folgenden geselligen Beisammenseinn hatten die Mitglieder Gelegenheit, sich mit anderen auszutauschen und nützeten dies auch reichlich.
So ging ein erfolgreiches Jahr 2017 zu Ende und alle warten gespannt auf das kommende Jahr.

Siegerehrung im Schwabenpokal 2017

Am Sonntag fand die letzte Veranstaltung des Jahres im Schwabenpokal statt. Der RT Königsbrunn, der dieses Jahr die Rundenleitung hatte, lud ins Trachtenheim Königsbrunn zur Siegerehrung ein
Auch hier zeigte sich die Stärke des MSC Marktoberdorf, der mit zwei Klassensiegen und diversen anderen guten Platzierungen den dritten Platz in der Mannschaftswertung erreichen konnte.
Die Ergebnisse im Einzelnen lauten:

Schwabenpokal2017

 Klasse 1:
    Platz 1 : Maximilian Brix
 Klasse 2:
    Platz 3 : Julia Heumann
    Platz 9 : Domenik Vendt
 Klasse 3:
    Platz 4 : Yanic Thomasini
    Platz 12: Markus Heumann
    Platz 13: Fabienne Liseau
 Klasse 4:
    Platz 1 : Niclas Sturm
 Klasse 5:
    Platz 4 : Elias Liseau

 

An dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön an den RT Königsbrunn für die Rundenleitung dieser Saison und eine gelungene Siegerehrung.

MSC Marktoberdorf brilliert bei schwäbischer Kart Slalom Meisterschaft

Heute fand bei der MSG Sonthofen der schwäbische Endlauf statt. Der MSC Marktoberdorf zeigte hierbei sein grosses Potential und errang in drei von sechs Altersklassen den Meistertitel. Aufgrund dieser Leistung gewannen wir ausserdem die schwäbische Mannschaftsmeisterschaft.

IMG 20171003 WA0003

Die Ergebnisse im Einzelnen.
Klasse 1:    Maximilian Brix      : Schwäbischer Meister
Klasse 2:    Julia Heumann      : Platz 8
                  Domenik Vendt      : Platz 14
Klasse 3:    Yanic Thomasini    : Platz 3
                  Markus Heumann  : Platz 6
                  Fabienne Liseau    : Platz 10
Klasse 4     Niclas Sturm           : Schwäbischer Meister
Klasse 5     Moritz Blasi             : Schwäbischer Meister
                  Elias Liseau             : Platz 4

Dies ist, bei einer sich dem Ende zuneigenden Saison, ein herausragender Erfolg. Am 21./22.10 nimmt Moritz Blasi noch an der deutschen Kart-Slalom-Meisterschaft teil. Wir drücken ihm an dieser Stelle jetzt schon die Daumen.

Moritz Blasi qualifiziert sich für deutsche Meisterschaft

Am vergangenen Wochenende fand in Ansbach die bayerische Meisterschaft im Jugendkartslalom des BMV statt. Der MSC Marktoberdorf war dort mit insgesamt 5 Startern vertreten: Maxi Brix in der Klasse 1, Yanic Thomasini in der Klasse 3, Niclas Sturm in der Klasse 4 sowie Elias Liseau und Moritz Blasi in der Klasse 5.

Bayerische Meisterschaft 2017
Am Samstag stand bei feuchtem Wetter der erste Durchgang mit Trainings- und zwei Wertungsläufen an. Maxi Brix hatte im ersten Lauf bei zunehmend feuchter Strecke zwei Pylonen. Im zweiten Lauf, der wegen des für den Rest des Tages anhaltenden Regens, mittlerweile auf Intermediates ausgetragen wurde, die aber auf dem nassen Asphalt keinen Grip aufbauen konnten, erwischte er ebenfalls einen Kegel, traf dadurch das folgende Tor nicht und musste zusätzlich einen Torfehler einstecken. Das ergab Platz 19 in der Zwischenwertung. Am folgenden Sonntag waren die Streckenverhältnisse trocken, und die Slicks entwickelten auf dem Teer viel Grip. Maxi erwischte in Lauf 3 zwei Pylonen, blieb in Lauf 4 fehlerfrei und verbesserte sich in der Endwertung auf Platz 11.
Yanic, bei dem die Streckenverhältnisse zusehends rutschiger wurden, konnte von den vielen Regentrainings in diesem Jahr profitieren, blieb mit guten Rundenzeiten fehlerfrei und erreichte den hervorragenden 3. Platz im Zwischenstand. Am folgenden Tag lagen ihm die Streckenverhältnisse weniger und er hatte in beiden Läufen einen Kegel. Dadurch fiel er insgesamt auf Platz 18 zurück.
Nici hatte am ersten Tag einen Dreher kurz vor der Zieleinfahrt und erwischte ausserdem einen Kegel, so dass er im Zwischenstand auf Platz 29 kam. Trotz zwei fehlerfreier Läufe am Sonntag konnte er den Rückstand kaum wett machen und wurde insgesamt 24.
Durch die vielen Starter und Verzögerungen beim Ablauf wurde es schon dunkel als die Klasse 5 an der Reihe war. Das THW Ansbach half mit zwei Flutlichtstrahlern aus, um die Klasse überhaupt fahren lassen zu können. Die Strecke konnte dabei jedoch nicht gleichmäßig ausgeleuchtet werden, was Elias im zweiten Lauf zum Verhängnis wurde, da er im dunklen Bereich die Einfahrt zu Schnecke nicht sehen konnte und deswegen einen Kegel um fuhr. Da sein erster Lauf aber fehlerfrei war, landete er in der Zwischenwertung auf Platz 15. Tags darauf blieb Elias fehlerfrei und wurde insgesamt 10. Moritz hatte Samstags bei den widrigen Bedingungen kam Probleme, absolvierte in beiden Läufen die Aufgaben fehlerfrei mit guten Zeiten und war im Zischenklassement 4. Am Sonntag setzte sich das fort, beide Läufe ohne Fehler, mit guten Zeiten und er wurde in der Gesamtwertung 4. Dadurch qualifizierte er sich für die Deutsche Meisterschaft, die vom 21.- 22. Oktober 2017 in Wülfrath stattfindet.
Insgesamt lässt sich sagen, dass den jungen Fahrern teilweise noch die Routine bei großen Meisterschaften fehlt, mit einer Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft dem MSC Marktoberdorf aber doch ein gutes Ergebnis bescheinigt werden kann.

spontanes Platzfest des MSC

Wie gewohnt wollen wir nach der Ferienfreizeit unser Garagenfest bzw. Platzfest anschließen. Bei guter Witterung geht es am Freitag, 4. August 2017 ab 17:30 Uhr los. Grillgut, Semmeln, Salate usw. bringt wie üblich jeder selbst mit. Für Getränke (Bier, Limo, Wasser) wird gesorgt. Wir hoffen auf zahreiches Erscheinen  :-)

Südbayerischer Endlauf in Bad Aibling

team suedbayrischeAm letzten Wochende fuhr ein Großteil des Kartfahrer des MSC Marktoberdorf nach Bad Aibling zum diesjärigen sübayerischen Endlauf des ADAC. Hier hatten sie Gelegenheit sich mit den besten Fahrern der anderen südbayerischen Vereine zu messen. Auf dem großzügigen Gelände des AMC Bad Aibling ging es diesmal für zwei Tage mit jeweils zwei Läufen darum, die beste Gesamtzeit aller vier Läufe zu erzielen.
Wie immer startete für ins in der Klasse 1 Maxi. Er hatte am Samstag in den beiden Läufen jeweils einen Kegel, fuhr jedoch wie gewohnt hervorragende zeiten und war damit in der Zwischenwertung Vierter. Am Sonntag hatte er jedoch in Lauf drei 8 Strafsekunden und in lauf Vier nochmal zwei, was ihn in der Gesamtwertung auf Platz Zehn landen ließ. Für seinen ersten großen Wettbewerb eine gute Leistung.
In der nächsthöheren Klasse fuhr Julia in beiden Läufen am ersten Tag fehlerfrei und belegte damit den vorläufigen 15. Platz. Am Sonnte erwischte sie jedoch im allerletzten Lauf zwei Pylonen und konnte sich so nicht weiter verbessern – es blieb für sie bei Platz 15.
Die Klasse 3 wurde für uns durch Yanic vertreten, der jedoch im zweiten lauf einen Kegel schmiss und so Platz sieben am Samstag als Zwischenstand hatte. Am Sonntag jedoch erwischte er in Lauf Drei zwei Kegel und in lauf Vier nochmal vier Kegel, so dass er sich mit Platz 19 begnügen musste – umso bedauerlicher, da seine Laufzeiten ohne die Strafsekunden ausgereicht hätten, mit Abstand die Klasse zu gewinnen.
Mit Nici und Nikolai hatten wir in der K4 gleich zwei Fahrer am Start. Nici fuhr am Samstag in beiden Läufen vorsichtig aber fehlerfrei und wurde 16. Am Tag darauf zeigte er, dass er auch gas geben kann, blieb wieder ohne Fehler, und verbesserte sich auf Platz Neun. Nikolai hatte am Samstag leider in beiden Läufen eine Pylone, was ihm im Zwischenklassement den letzten Platz bescherte. Durch zwei fehlerfreie Läufe am Sonntag konnte er sich allerdings in der Gesamtwertung auf Platz 23 verbessern.
Mit Elias und Moritz schließlich wurden wir in der Klasse 5 von zwei unserer besten Fahrern vertreten. Bei Elias fiel jedoch gleich im ersten Lauf eine Pylone, was ihn auch in der Runde zusätzlich Zeit kostete. Der zweite Lauf war aber fehlerfrei und schnell, und auch am Sonntag gönnte sich Elias keinen weiteren Fehler und wurde Siebter. Unglücklich verlief das Wochende für Moritz, der im ersten Lauf zwei und, nachdem er volles Risiko fuhr, im zweiten Lauf gleich drei Pylonen, und auch am Sonntag hatte Moritz in Lauf Drei eine Pylone und in Lauf Vier vier Pylonen, so dass ihm mit Paltz 18 in der gesmatwertung nur die rote Laterne blieb.
julia suedbInsgesamt war zu sehen, das es einigen unserer Fahrer gelang, das Tempo der besten Fahrer Südbayerns mitzugehen, eine bessere Platzierung aber durch die vielen Pylonenfehler aber verhindert wurde.
Am kommenden Sonntag stehen dann schon wieder einige unserer Fahrer am Start, diesmal in Schrobenhausen bei der südbayerischen Mannschaftsmeisterschaft.
Im Anschluss ist dann erst einmal Sommerpause, bevor es am 9. und 10. September für einige mit der bayerischen Meisterschaft weitergeht.

Zwei Klassensiege für den MSC Marktoberdorf in Mering

Letzten Sonntag fand der 7. Lauf des Schwabenpokals beim MC Mering statt.

Maxi sYanic Meringtartete in der Klasse 1 mit einem fehlerfreien ersten Lauf. Im zweiten Lauf jedoch erwischte er eine Pylone, durch seine gewohnt guten Zeiten konnte er aber trotzdem den ersten Platz belegen.

In der K2 hatte Julia in beiden Läufen einen Pylonenfehler, trotzdem erreichte sie Platz 7. Domenik hatte ebenfalls in beiden Läufen einen Kegel erwischt und wurde 13.

Bei der K3 wollte es Yanic wissen, blieb in beiden Läufen fehlerfrei und hatte eine so gute Speed, dass er sich, genau wie Maxi, den Klassensieg holen konnte.

Unser letzter Fahrer an diesem Tag war Nici, der ebenfalls fehlerfrei und schnell unterwegs war. Er schaffte es dadurch auf den zweiten Platz.

Nächste Woche dann findet der südbayerische Endlauf in Bad Aibling statt, bei dem wir ja diesmal mit sieben Startern vertreten sind.

Sieben Fahrer des MSC Marktoberdorf qualifizieren sich für südbayerischen Endlauf

Seit heute vormittag steht es fest: Sieben unserer Fahrer haben sich für den südbayerischen Endlauf des ADAC am 22./23. Juli in Bad Aibling qualifiziert.

Dies ist die höchste Anzahl an Fahrern für diesen Wettbewerb in unserer Vereinsgeschichte. Neben der hervorragenden Leistungen unserer aktiven Fahrer ist das engagierte Training durch Jessica Herbein ein Grundpfeiler dieses Erfolges. Des Weiteren zahlt sich jetzt das Vorhandensein unseres vereinseigenen Trainigsgeländes in Geisenried aus, ohne das diese Leisung nur schwer möglich wäre.

Erwähnenswert ist auch, dass wir in jeder Klasse, in der wir Fahrer stellen, uns auch an der teilnahme zur Südbayerischen qualifiziert haben:

Klasse 1: Maximilian Brix
Klasse 2: Julia Heumann
Klasse 3: Yanic Thomasini
Klasse 4:

Niclas Sturm

Nikolai Streif

Klasse 5:

Elias Liseau

Mortiz Blasi

Wir drücken den Teilnehmern schon jetzt die Daumen und wünschen viel Erfolg.

© MSC Marktoberdorf 2009-2018