• Header 04

Saisonbeginn 2018

Nach der langen Winterpause war es am 15. April soweit: Die Kartslalomsaison 2018 hat begonnen, und mit ihr gab es verschiedene Veränderungen:
Als wichtigster Punkt kann genannt werden, dass der MSC Marktoberdorf ab dieser Saison in der Allgäurunde anstatt im Schwabenpokal in der Wertung fährt. Auch in der Fahrerbesetzung hat sich etwas getan. So sind Leonhard, Nikolai und Niclas nicht mehr dabei, dafür haben wir, auch aufgrund der Änderung im Reglement, bei der die Altersgrenze für Einsteiger um ein Jahr gesenkt wurde, mit Fabian, Nick und Tobias (Klasse 1), (Klasse 2) sowie Markus (Klasse 6) auch wieder neue Fahrer hinzugewinnen können, wobei Fabian und Tim schon im letzten Rennen 2017 für den MSC erstmalig an den Start gingen.


Yanic Thomasini 20180422
Als erstes Rennen stand dieses Jahr der Slalom bei Rallye-Racing Reutti in Ulm auf dem Programm.
Hier hatten die Jüngsten in der Klasse 1 gleich einmal mit einem Kart zu tun, dessen Spur verstellt war. Sie machten dabei einen guten Job und Fabian und Nick landeten auf den Plätzen 12 und 13, Tobias wurde bei seinem allerersten Rennen 18.
In der Klasse 2 hatte Tim im Ersten Lauf einen, im zweiten 4 Kegel, was Platz 18 bedeutete, Maxi hatte einen guten ersten Lauf, erwischte im zweiten Lauf jedoch 3 Kegel und wurde 15. Ebenfalls im 2. Lauf hatte Domenik 2 Kegel und landete direkt vor Maxi auf Platz 14. Viel besser lief es für Julia die fehlerfrei mit guten Zeiten Platz 7 belegte.
Bei den Fahrern der Klasse 3 blieb keiner fehlerfrei so dass es nichts wurde mit einer Top Platzierung und Fabienne mit 4 Kegeln auf Platz 21, Yanic mit 2 Kegeln auf Platz 9 und Markus mit einem Kegel auf Platz 8 landeten. Danach gab es für den MSC eine kleine Pause, da er in der Klasse 4 diese Saison keinen Starter hat.
Elias in der Klasse 5 war mit seinem ersten Lauf gut dabei, kegelte jedoch im 2. Lauf und wurde 17.
Einen guten Einstand beim MSC gab Markus Kowalik, der sich auf Anhieb den Klassensieg holte.
Zusammenfassen kann man nach dem ersten Rennen sagen, dass bei den meisten noch mehr zu holen ist, aber sich der MSC nicht verstecken braucht.

Sieben Tage später war auch schon das nächste Rennen, zu dem der RC Günzburg lud.
Hier waren unsere Klasse 1 Fahrer zum ersten mal mit Parcours gemischt aus Teerfläche und Pflaster konfrontiert. Tobias hatte im ersten Lauf 13 Pylonen, konnte die gewonnene Erfahrung jedoch in den zweiten Lauf mitnehmen, hatte da dann nur 3 Pylonen und wurde 19. Ähnlich erging es Fabian, der im ersten Lauf sogar 16 Pylonen erwischte, ebenfalls daraus lernte, und mit 3 Pylonen im zweiten Lauf durch die besseren Rundenzeiten zwei Platze vor Tobias auf Platz 17 landete. Nick blieb in seinem ersten Wertungslauf fehlerfrei, erwischte im zweiten Lauf jedoch 4 Pylonen, konnte aber trotzdem noch Platz 10 belegen.
In der Klasse 2 merkte man auch bei Tim die fehlende Erfahrung an, er erwischte im ersten Lauf 8 und im zweiten Lauf 7 Pylonen was insgesamt Platz 23 ergab. Domenik hatte erwischte in beiden Läufen 2 Pylonen und wurde 15, gefolgt von Maxi, der den ersten Lauf fehlerfrei absolvierte, im Zweiten jedoch 6 Strafsekunden bekam und Platz 14 belegt. Fehlerfrei blieb auch Julia nicht, sie fuhr jedoch so gute Zeiten, dass sie trotz einer Pylone noch einen ausgezeichneten Platz 4 einfuhr.
Bei der Klasse 3 fuhr Fabienne gute Zeiten, schmiss jedoch eine Pylone und kam einmal zu schnell in die Haltegasse, so dass sie die Haltelinie überfuhr und wurde 13. Markus blieb im ersten Lauf fehlerfrei, schmiss jedoch im Pilz beim zweiten Lauf eine Pylone und landet direkt vor Fabienne auf Platz 12. Besser lief es für Yanic, der fehlerfrei blieb ,gute Rundenzeiten fuhr und dafür mit Platz 2 in der Wertung belohnt wurde.
Nachdem diese Wochenende Elias nicht starten konnte hatte Jessica als Trainerin mal etwas Verschnaufpause, bevor es in der Klasse 6 mit Markus weiterging. Auch diesmal zeigte er sein Potential, musste sich nur einem anderen Fahrer geschlagen geben und wurde 2.

Nächsten Sonntag geht es dann zum ersten Regionallauf nach Königsbrunn, um schon mal die ersten Punkte für die Qualifikation zur südbayerischen Meisterschaft zu holen.

© MSC Marktoberdorf 2009-2018